image-05image-01image-02image-07image-06image-04image-03
Sie sind hier: Startseite > Kochen und Rezepte > Hauptgang > Gemüse > Gemüsesosse Pack Choi Curry

Gemüsesosse “Pack Choi Curry”

Kurzbeschreibung

Neulich (2018) habe ich zum ersten mal das Gemüse Pack Choi (es gibt es auch unter anderen Namen, z. B. Senfkohl) in unserem örtlichen Lebensmittelladen gesehen. Da ich schon mal in einer der bekannten TV-Kochshows gehört hatte es sei so toll im Geschmack wollte ich es einmal ausprobieren.
Obwohl ich am gleichen Abend keine Zeit/Energie übrig hatte ein neues Gericht zu kochen habe ich ihn mitgenommen (falls er am nächsten Tag ausverkauft sei).
Wozu ich mich noch aufraffen konnte war im Internet nach Rezepten zu sehen. Was ich fand war interessant und sicher auch lecker, es hat aber keines der Rezepte “koch mich!!!” geschrien. Wie das bei mir halt oft so ist haben meine grauen Zellen im Hintergrund angefangen zu arbeiten. Am nächsten Abend bin ich dann nochmal einkaufen gegangen und hab noch dies und das dazugekauft und dann folgendes gekocht:

Reis á la Risotto mit einer Gemüsesoße mit Pack Choi, Karotten, Frühlingszwiebeln und Paprika.

Ich kann nur sagen: Es hat uns beiden so was von toll geschmeckt!!! Wir haben beide so lange gegessen bis wir nicht mehr konnten (Ich mache ja immer größere Mengen als wir brauchen, bei kleinen Portionen bekomme ich den Geschmack nicht so rund).

Zutaten für 2 Portionen (mit Nachschlag für später)

1 Kaffeebecher Reis (normaler Langkornreis)
Olivenöl
Fleischbrühextrakt (Instant oder Paste)
2 kleinere Möhren
2-3 Frühlingszwiebeln
1 große rote Paprika
2 Tomaten
1 Pack Choi (es waren ca. 450 g)
1 Becher Milch
süße Sahne /Rahm
indischer (oder auch englischer) Curry
Salz
Pfeffer
granuliertes Knoblauchpulver

Zubereitung

Als Sättigungsbeilage zum Pack Choi habe ich Reis gewählt. Einfach weißer “Rieselreis” fand ich langweilig und wenig geschmackvoll. Daher entschied ich mich für die Variante á la Risotto.

weißer Risotto

Den Reis trocken in die tiefe Pfanne (den Wok brauchen wir fürs Gemüse) oder einen flachen Topf geben. Soviel Olivenöl dazu geben, dass der Reis darin angebraten werden kann (Ja, der rohe Reis! Wie eben bei Risotto üblich. Irgendwann muss ich mal ein Risotto-Rezept einstellen.) und den Reis dann bei kurzzeitig großer Hitze anbraten bis die Reiskörner glasig und leicht getönt sind. Es entsteht dabei ein an Popkorn erinnernder Geruch. Mit Wasser in der 2,5 fachen Menge des Reises ablöschen und mit soviel Fleischbrühextrakt würzen, bis das Kochwasser gut nach Suppe schmeckt.
Reis klein drehen und nach der Quell-Reis-Methode weitergaren.

Gemüsesoße

Für die Gemüsesoße benötigen wir eine große tiefe Pfanne oder einen Wok.
Die Möhren waschen, schälen und mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebeln waschen, von allem Welken befreien und komplett (mit dem dunklen Grün) in feine Ringe schneiden. Die Möhrenscheiben und die Zwiebelringe zusammen zur Seite stellen.
Den Paprika waschen, entkernen und das Weiße entfernen, in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten waschen, Stielansatz rausschneiden und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Den Pack Choi vom Strunk trennen und in einzelne Blätter zerlegen. Beim Waschen darauf achten das alle Erde vom weißen Ende der Blätter abgeht. Den grünen Teil der Blätter abtrennen und zur Seite legen. Den weißen fleischigen Teil der Blätter quer zur Faser in schmale Streifen schneiden und mit dem Paprika und den Tomaten zur Seite stellen. Die grünen Blattteile kreuz und quer in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
Olivenöl in einer großen und tiefen Pfanne oder dem Wok erhitzen und darin die Möhren und Frühlingszwiebeln anbraten und karamelisieren. Die Milch mit 1-2 gestrichenen Suppenlöffeln Fleischbrühextrakt in der Microwelle / einem kleinen Topf erhitzen und dabei den Extrakt ganz auflösen. Die Tomaten, den Paprika und den weißen Teil des Pack Choi zu den Möhren und Zwiebeln in die Pfanne geben, evtl. noch einen Schuß Öl zugeben. Wieder anbraten und dann bei geschlossenem Deckel und kleinerer Hitze weitergaren um den austretenden Gemüsesaft zu behalten. In der heißen “Fleischbrüh-Milch” reichlich (2 – 4 gehäufte Teelöffel, je nach Geschmack) Curry auflösen und diese Mischung zum Gemüse in die Pfanne geben und heiß werden lassen, mit Pfefer und Salz und granuliertem Knoblauch abschmecken.
Nach belieben mit Sahne verfeinern und evtl. nochmals abschmecken und nachsalzen weil nun noch der grüne Teil des Pack Choi dazukommt.
Zwischenzeitlich den Reis nicht vergessen. Er sollte nicht ganz trocken kochen (dann brennt er leicht an). Evtl. durch Deckel abnehmen oder Wasser zugeben eine cremige Steife einstellen. Durch das Anrösten im Öl am Anfang kann man den Reis eine gewisse Zeit auf dem Punkt der gewünschten Bissfestigkeit halten (bei kleine Wärmezufuhr) ohne dass er “Matsch” wird.
Nun das Gemüse nocheinmal kurz hochheizen und den grünen Pack Choi zugeben. Nach kurzer Zeit ist der angegart und das Gericht damit servierfertig.
Damit alles schön warm bleibt (jeder wird einen Nachschlag haben wollen) Topf und Wok auf den Tisch stellen und da die Teller füllen.

Bon Appétit


Bildquellen

Slideshowbilder von Karl Richard Lembach und von shorty_ox und von 41330 

Bild von Karl Richard Lembach

Letzte Bearbeitung:

Seitenanfang

Please activate JavaScript in your browser.

» Sitemap