image-01image-05image-06image-04image-02image-03image-07
Sie sind hier: Startseite > Kochen und Rezepte > Süßes und Süßspeisen > Bratapfel-Pfanne

Bratapfel-Pfanne(kuchen)

Kurzbeschreibung

Apfelpfannekuchen kennt wohl jeder. Hier eine etwas andere Variante mit Zimt und wer will Vanille.

Arbeitszeit: ca. 15 Min. und 15 Min. Ruhezeit für den Teig
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten für eine große Portionen oder 2 kleine

Zubereitung

Teig

Mehl, Zucker, Zimt, Salz und wer es mag den Vanillezucker in eine kleine Rührschüssel geben und mit der Milch und dem Apfelsaft glatt rühren. Das Ei zugeben (ohne die Schale sealed) und kräftig unterrühren. Wenn der Teig schaumig wird um so besser.

Apfel bratten

Apfel waschen. Wer die Schale mit verzehren will, sollte bei gewachsten Äpfeln das Wachs mit trockenem Küchenpapier so weit möglich abreiben. Bei Bedarf den/die Äpfel schälen. Apfel in dünne Schnitze / Spalten / Scheiben / Stücke schneiden und Kerngehäuse, Stiel und Blütenstrunk entfernen. In kleiner beschichteten Pfanne die Margarine erhitzen (Stufe 6 von 9) und die Apfelstücke darin flach einlegen (nach Möglichkeit ohne Überlappung) und garen (Pfanne mit Deckel schließen) und wer es mag karamelisieren.

Teig ausbacken

Den Teig über die Apfelstücke gießen und bei geschlossenem Deckel ausbacken bis der Teig ganz gestockt ist. Wenn notwendig einmal wenden (passender Teller über Pfanne decken und Bratling darauf stürzen und dann wieder in die Pfanne gleiten lassen). Wenn man Glück hat und alles gut geht zerbricht der Pfannekuchen dabei nicht.

Anrichten

Den Pfannekuchen auf den Teller gleiten lassen und den Honig darauf träufeln. Wenn der Honig nicht flüssig ist zuvor mit etwas Apfelsaft kurz in der Microwelle erhitzen und glatt rühren. Wer Zimt sehr mag gibt jetzt noch zusätzlichen Zimt aus dem Streuer darüber.

Toping

Als Krönung kann man etwas gesüßte Schlagsahne darauf geben oder (was ich vorziehen würde) eine Kugel Vanillieeis dazu tun.

Variante, wenn der Teig besonders fluffig werden soll: Den Teig mit etwas Weinstein als Treibmittel zubereiten. Auf keinen Fall Backpulver benutzen, das verändert den Geschmak zu sehr.

Guten Appetit!


Bildquellen

Slideshowbilder von Karl Richard Lembach und von shorty_ox und von 41330 

Bild von ...

Letzte Bearbeitung:

Seitenanfang

Please activate JavaScript in your browser.

» Sitemap